Sängerin wird live von Kobra gebissen, singt 45 Minuten weiter, stirbt dann

5. April 2016

Heute ist der Todestag von Kurt Cobain, der vor 22 Jahren am 5. April 1994 starb. Passend zu Todestagen von Musikern diese Meldung aus Indonesien: Irma Bule wurde bei ihrem Bühnenauftritt, zu dem Einsatz von Schlangen gehört, von einer ihrer Kobras gebissen. Sie lehnte das Gegengift ab, performte noch eine Dreiviertelstunde weiter, brach zusammen und starb dann im Krankenhaus. Not sure, ob noch professionell oder schon Darwin Award.

Ob das Verbot großer Konzerte in der indonesischen Region West Aceh in Zusammenhang mit diesem Vorfall steht, ist unklar. Kleinere Gigs in Cafés sind vom Verbot nicht betroffen, aber Geistliche empfahlen, größere Konzerte nicht mehr zu genehmigen. Begründung:

„The ban on music concerts in West Aceh was due to recommendation from ulemas (clerics) who feel that there is more harm than benefits in concerts.“

Zumindest in Bezug auf Irma Bule ist das durchaus richtig.

Auch im Blog:  Tupac und Robin Williams wegen Drogenbesitzes verhaftet

Verpasse keinen Beitrag


Folge auf Facebook und Twitter. Auf UnglaublicheGeschichten.de sammle ich Unglaubliche, aber wahre Geschichten: Kuriose Schlagzeilen, interessante Geschichten und ungewöhnliche historische Ereignisse. Im Gegensatz zu Der Postillon, The Onion oder Die Tagespresse sind die in diesem Blog veröffentlichten Artikel aber keine Satire und keine Fake News – sondern echte Nachrichten und Geschichten. Sprich: Realsatire. Einzelne Artikel können Affiliate-Links enthalten. Finde hier mehr heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × vier =