FIAT-Erbe täuscht Entführung durch Callgirl vor, um Callgirl und Drogen zu bezahlen

1. Dezember 2016

Als Lapo Elkann, Erbe des FIAT-Imperiums, bei Instagram ankündigte, dass er New York besuchen wolle, um neue Ideen auszuprobieren und interessante Menschen zu treffen, konnte niemand ahnen, dass er es ernst meinte.

Der BBC zufolge wurde er verhaftet, nachdem er seine Familie angerufen hatte, mit der Bitte, 10.000 Dollar zu überweisen, um für seine Sicherheit zu garantieren. Er würde gegen seinen Willen festgehalten und ein Lösegeld fällig.

Das war allerdings nicht die ganze Wahrheit. Stattdessen hatte er, wie Medien übereinstimmend berichten, zwei Tage lang Party mit einem Callgirl gemacht, und brauchte nun dringend Bargeld, um Koks und NuttenDrogen Alkohol und die Gesellschaft der Dame bezahlen zu können.

Dem Paar seien die Drogen ausgegangen, der FIAT-Erbe habe kein Geld mehr gehabt, also beschloss die Dame, das Geld vorzustrecken und Elkann versprach, es zurückzuzahlen. Da seien sie auf die Idee gekommen, eine Entführung vorzutäuschen.

Auch im Blog:  Australischer Richter lobt Drogendealer für sein Geschäftsmodell

Lapo Elkann muss sich nun vor Gericht verantworten und hat eine Klage aufgrund der Vortäuschung einer Straftat am Hals. Drehbuch zu Hangover IV, anyone?

Verpasse keinen Beitrag


Folge auf Facebook und Twitter. Auf UnglaublicheGeschichten.de sammle ich Unglaubliche, aber wahre Geschichten: Kuriose Schlagzeilen, interessante Geschichten und ungewöhnliche historische Ereignisse. Im Gegensatz zu Der Postillon, The Onion oder Die Tagespresse sind die in diesem Blog veröffentlichten Artikel aber keine Satire und keine Fake News – sondern echte Nachrichten und Geschichten. Sprich: Realsatire. Einzelne Artikel können Affiliate-Links enthalten. Finde hier mehr heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 11 =