Neue Monopoly-Hotline soll an Weihnachten Familienstreite über Regeln verhindern

20. Dezember 2016

In England und Irland wird es vom 24. bis 26. Dezember eine Monopoly-Hotline geben, um zwischen streitenden Familienmitgliedern vermitteln zu können. Das berichten mehrere Medien.

Eine Studie hatte herausgefunden, dass 51 Prozent aller Monopoly-Partien im Streit enden. Eine der Hauptgründe für Auseinandersetzungen: Spielpartner, die sich Regeln ausdenken oder zurechtbiegen. Angeblich schummeln 13 Prozent der Teilnehmer bei Monopoly.

Um dem vorzubeugen, wird Hasbro UK Experten bereithalten, die die offiziellen Regelbücher kennen und für jede Eventualität gewappnet sind.

Monopoly Regeln sind ein Grund für Streit

Die Studie fand folgende Top 10-Gründe für Streitigkeiten:

  1. Spieler denken sich Regeln aus
  2. Spieler bilden sich was auf ihren Sieg ein
  3. Spieler kaufen ein Grundstück, das du wolltest, obwohl sie es gar nicht brauchen
  4. Spieler brauchen zu lang für ihren Zug
  5. Jemand bestiehlt die Bank
  6. Jemand verzählt sich absichtlich beim Ziehen der Spielfigur
  7. Wer Banker sein soll
  8. Grundstücks-Auktionsprozess
  9. Auswahl der Spielfiguren
  10. Die Regeln des „Frei parkens“
Auch im Blog:  Besser kacken im Weltraum: Gewinner des NASA-Wettbewerbs stehen fest

Dann steht ja friedlichen Weihnachtsferien im Kreise der Familie nichts mehr im Wege.

Verpasse keinen Beitrag


Folge auf Facebook und Twitter. Auf UnglaublicheGeschichten.de sammle ich Unglaubliche, aber wahre Geschichten: Kuriose Schlagzeilen, interessante Geschichten und ungewöhnliche historische Ereignisse. Im Gegensatz zu Der Postillon, The Onion oder Die Tagespresse sind die in diesem Blog veröffentlichten Artikel aber keine Satire und keine Fake News – sondern echte Nachrichten und Geschichten. Sprich: Realsatire. Einzelne Artikel können Affiliate-Links enthalten. Finde hier mehr heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =