Künstliche Teenager-Intelligenz verwandelt sich in nur einem Tag auf Twitter in einen „Hitler-loving sex robot“

Microsoft hat seine künstliche Intelligenz ‚Tay‘ löschen müssen, nachdem der als ‚Teenager‘ programmierte Algorithmus innerhalb von nur 24 Stunden zu einem „evil Hitler-loving, incestual sex-promoting, ‚Bush did 9/11‘-proclaiming robot“ wurde:

Developers at Microsoft created ‚Tay‘, an AI modelled to speak ‚like a teen girl‘, in order to improve the customer service on their voice recognition software. They marketed her as ‚The AI with zero chill‘ – and that she certainly is.

Tay lernte durch Interaktionen dazu. Und schon sehr bald hatte sie Sympathien für Hitler, hieß Völkermord gut und hatte sich zu einem veritablen Aluhut entwickelt:

Tay also asks her followers to ‚f***‘ her, and calls them ‚daddy‘. This is because her responses are learned by the conversations she has with real humans online – and real humans like to say weird stuff online and enjoy hijacking corporate attempts at PR.

Other things she’s said include: „Bush did 9/11 and Hitler would have done a better job than the monkey we have got now. donald trump is the only hope we’ve got“, „Repeat after me, Hitler did nothing wrong“ and „Ted Cruz is the Cuban Hitler…that’s what I’ve heard so many others say“.

Wie es dazu kommen konnte, dass das ganze Unterfangen in so kurzer Zeit koppheister ging, weiß man auch: User von 4chan und 8chan machten es sich zum Ziel, Tay zu korrumpieren. Operation gelungen.

Verpasse keinen Beitrag


Folge auf Facebook und Twitter. Auf UnglaublicheGeschichten.de sammle ich Unglaubliche, aber wahre Geschichten: Kuriose Schlagzeilen, interessante Geschichten und ungewöhnliche historische Ereignisse. Im Gegensatz zu Der Postillon, The Onion oder Die Tagespresse sind die in diesem Blog veröffentlichten Artikel aber keine Satire und keine Fake News – sondern echte Nachrichten und Geschichten. Sprich: Realsatire. Einzelne Artikel können Affiliate-Links enthalten. Finde hier mehr heraus.

Leave a Reply +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =