Drei Erstklässler einer Waldorfschule planten Mord an Mitschülerin

Bei manchen Meldungen glaubt man im ersten Augenblick, der Postillon habe seine Finger im Spiel gehabt: Drei Erstklässlerinnen der Winterberry Charter School in Anchorage, Alaska, eine Waldorfschule (!), planten, eine Schulkameradin zu töten. Das berichten unter anderem die Washington PostGlobal News und ABC.

Die drei Mädchen wollten ihr Opfer mit gesammelten Päckchen Silica Geld vergiften. Silica Gel, auch bekannt als Kieselgel, kennt ihr als kleine Entfeuchtungs-Päckchen in Verpackungen und Taschen.

An email sent from the principal to parents read, „Three students in the class were planning on using the silica gel packets (these are not actually poison, but the students believed they were) from their lunchtime seaweed to poison and kill another student.“

Den drei Erstklässlerinnen war nicht bewusst, dass man niemanden mit Silica töten kann. Aber als eine Mitschülerin von dem Plan erfuhr, informierte sie die Schulleitung, die wiederum die Eltern in Kenntnis setzten. Die Polizei verzichtet auf Strafverfolgung, die Schule hat die kleinen Möchtegern-Killer für ein paar Tage suspendiert.

Ich wiederhole mich gern: Das ganze geschah an einer Waldorfschule.

Verpasse keinen Beitrag


Folge auf Facebook und Twitter. Auf UnglaublicheGeschichten.de sammle ich Unglaubliche, aber wahre Geschichten: Kuriose Schlagzeilen, interessante Geschichten und ungewöhnliche historische Ereignisse. Im Gegensatz zu Der Postillon, The Onion oder Die Tagespresse sind die in diesem Blog veröffentlichten Artikel aber keine Satire und keine Fake News – sondern echte Nachrichten und Geschichten. Sprich: Realsatire. Einzelne Artikel können Affiliate-Links enthalten. Finde hier mehr heraus.

Leave a Reply +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × zwei =