9jähriger verkauft Limonade, um eigene Adoption zu finanzieren

Tristin Jacobson wurde vor vier Jahren von seiner leiblichen Mutter ausgesetzt. Seitdem lebte er bei Donnie Davis. Donnie wollte Tristin schon seit langem adoptieren, allein, es fehlte das Geld. Es war Tristins Absicht, dieses Dilemma zu ändern.

Also eröffnete der 9jährige einen Limonadenstand in seiner Nachbarschaft, um das Geld für die Adoptions-Gebühren zusammenzutreiben:

„She will be my parent,“ he said, motioning to Donnie Davis, who was watching from the front porch. „I’m happy because I have a new mom who loves me.“

Die Geschichte verbreitete sich viral. Am Ende hatte Tristin nicht nur genügend Geld eingesammelt, um seine Adoption zu finanzieren, seine neue Mutter kann nun auch Geld für seine College-Ausbildung zurücklegen.

Verpasse keinen Beitrag


Folge auf Facebook und Twitter. Auf UnglaublicheGeschichten.de sammle ich Unglaubliche, aber wahre Geschichten: Kuriose Schlagzeilen, interessante Geschichten und ungewöhnliche historische Ereignisse. Im Gegensatz zu Der Postillon, The Onion oder Die Tagespresse sind die in diesem Blog veröffentlichten Artikel aber keine Satire und keine Fake News – sondern echte Nachrichten und Geschichten. Sprich: Realsatire. Einzelne Artikel können Affiliate-Links enthalten. Finde hier mehr heraus.

Leave a Reply +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 6 =