70 Mitarbeiter des Gesundheitsamtes nach Abteilungs-Party an Lebensmittelvergiftung erkrankt

In New Mexico sind 70 Mitarbeiter des Gesundheitsamtes nach einer Abteilungsparty aufgrund kontaminierter Lebensmittel erkrankt. Das nennt man wohl Realsatire.

Über 70 Mitarbeiter waren nach einer Party des Gesundheitsamtes, auf der eine Catering-Firma das Essen geliefert hatte, an einer Lebensmittelvergiftung erkrankt, gab die Gesundheitsministerin von New Mexico bekannt.

Der Verdacht fiel auf das Fleisch. Erste Labor-Tests ergaben den Bazillus Clostridium Perfringens als Schuldigen.

Die Ironie des Ganzen blieb auch den Beteiligten nicht verborgen. Allerdings registriert der Center for Disease Control (CDC) jährlich eine Million Fälle von Lebensmittelvergiftungen. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis es auch mal das Gesundheitsamt trifft.

Trotzdem schöne Schlagzeile, und natürlich: Gute Besserung!

Verpasse keinen Beitrag


Folge auf Facebook und Twitter. Auf UnglaublicheGeschichten.de sammle ich Unglaubliche, aber wahre Geschichten: Kuriose Schlagzeilen, interessante Geschichten und ungewöhnliche historische Ereignisse im Podcast und Blog. Im Gegensatz zu Der Postillon, The Onion oder Die Tagespresse sind die in diesem Podcast und Blog veröffentlichten Artikel aber keine Satire und keine Fake News – sondern echte Nachrichten und Geschichten. Sprich: Realsatire. Einzelne Artikel können Affiliate-Links enthalten. Finde hier mehr heraus.
Podcast & Blog Unglaubliche, aber wahre Geschichten ist ein Podcast und Blog über schräge Schlagzeilen, erstaunliche Ereignisse und faszinierende Fakten – eine bunte Tüte interessanter Internet-Fundstücke mit unterhaltsamen Stories aus Alltag, Geschichte und Wissenschaft. Von Misha Verollet, Autor von "Mann schmeißt Hund auf Bär".

Leave a Reply +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 9 =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.