weltuntergang 2017

Save The Date: Weltuntergang findet 2017 am 23. September statt

Der Weltuntergang 2017 (oder Armageddon oder so) findet am 23. September statt. Diesmal aber wirklich.

Nachdem die Zeugen Jehovas den Weltuntergang vergeblich für 1914, 1925 und 1975 vorhergesagt hatten, sehen sie mittlerweile davon ab, sich auf ein genaues Datum festzulegen.

Dafür ist sich eine andere christliche Gruppe ziemlich sicher, dass sie den Tag des Weltuntergangs – oder wie sie es nennen, „Rapture“ (eng. Entrückung = alle Auserwählten fahren in den Himmel auf, der Rest hat Pech) – voraussagen können: Der 23. September soll es sein.

Auf der Website Unsealed wird in einem ausführlichen Essay die Formel dargelegt, mit der sie auf das Datum gekommen sind. Es geht um eine seltene Planetenkonstellation über Jerusalem und Dingen, die der Apostel Johannes im Drogenrausch im Buch Offenbarung aufgeschrieben hat:

1 Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone mit zwölf goldenen Sternen. 2 Und sie war schwanger und schrie in Kindesnöten und hatte große Qual zur Geburt.
3 Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen; 4 und sein Schwanz zog den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor das Weib, die gebären sollte, auf daß, wenn sie geboren hätte, er ihr Kind fräße. (Daniel 8.10)
5 Und sie gebar einen Sohn, ein Knäblein, der alle Heiden sollte weiden mit eisernem Stabe. Und ihr Kind ward entrückt zu Gott und seinem Stuhl.

Die netten Christen habes uns den Weltuntergang 2017 auch aufgemalt. Aber seht selbst:

Weltuntergang 2017
Quelle / Source: unsealed.org

Man darf gespannt sein, ob die Untergangs-Propheten diesmal richtig liegen. Für 2016 hatte man den Blutmond-Weltuntergang vorhergesagt; er trat nicht ein. 2012 floppte der Maja-Weltuntergang.

Ob’s diesmal klappt? Wir werden sehen. Hängt vermutlich davon ab, wie sehr Gott die Schnauze voll von Trump hat.

Verpasse keinen Beitrag


Folge auf Facebook und Twitter. Auf UnglaublicheGeschichten.de sammle ich Unglaubliche, aber wahre Geschichten: Kuriose Schlagzeilen, interessante Geschichten und ungewöhnliche historische Ereignisse. Im Gegensatz zu Der Postillon, The Onion oder Die Tagespresse sind die in diesem Blog veröffentlichten Artikel aber keine Satire und keine Fake News – sondern echte Nachrichten und Geschichten. Sprich: Realsatire. Einzelne Artikel können Affiliate-Links enthalten. Finde hier mehr heraus.

4 Comments +

  1. Ich habe mit vielen Sternwarten telefoniert und die haben alle das gleiche gesagt. Es wird keine Planeten Kollision im Oktober 2017 geben. Laut Berechnungen soll es einen weiteren Planeten geben, aber wie gesagt laut Berechnungen. Mann hat ihn noch nicht gesehen. Und wenn es (Planet x) gibt ist er zu weit weg, um auch nur in der Nähe von der Erde zu kommen.

    1. Hallo, vielen Dank für diesen Kommentar. Das ist sehr interessant. Ich befürchte aber, dass Menschen, die an Weltuntergangs-Weissagungen glauben, für Fakten nicht empfänglich sind.

  2. Was die chrislichen Kameraden noch nicht bemerkt haben ::: Unsere Welt ist schon vor 2 000 zu Ende gewesen , ::::
    Wann wird denn nun das Reich Gottes und das Ende dieser Welt endlich kommen ? …. Dies ist eine der wenigen Fragen, die in der Bibel unmiss- verständlich und immer wieder einhellig beantwortet wird. Wir lesen dort ganz klar und unverschlüsselt, geschrieben im Jahre 80 oder 90:
    (Mt 10,7): „Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen.“
    Jesus hätte also schon vor 2000 Jahren sein Reich errichten sollen. Leider warten wir noch immer vergebens und beten inbrünstig: „Komm, Herr Jesus! Komm!“ Die ganze Sprache der Evangelien deutet zweifellos auf die Naherwartung des „Reich Gottes“ hin.
    Jesus versprach seinen Jüngern (Mt 10,23): „Wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet (mit eurer Mission) mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis der Menschensohn kommt.“
    Er wurde nicht müde, auf seine baldige Wiederkehr hinzuweisen (Mt 16,28 und Lk 9,27): „Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.“
    Auch Markus zitierte Jesus‘ Versprechen (Mk 13,30): „Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschieht.“
    (Mk 9,1): „Und er sprach zu ihnen (den Jüngern): Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft.“

    Die Jünger werden also noch zu Lebzeiten Jesus‘ Wiederkehr erleben.

    (Mk 13,30): „Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschieht.“
    (Mt 10,23): „Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so flieht in eine andere. Wahrlich, ich sage euch (den Jüngern): Ihr werdet (mit eurer Mission) mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis der Menschensohn kommt.“
    (Mt 16,28): „Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.“
    Die Evangelienschreiber Markus, Matthäus und Lukas behaupten also einhellig, zu wissen, wann Jesus Reich errichtet werden wird. Alles eine Lüge?
    (Offb 1,3): „Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe.“
    Offb 3,11): „Siehe, ich komme bald; …“
    (1. Jh 2,18): „Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind nun schon viele Antichristen gekommen; daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist.“
    (Phil 4,5): „Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe!“
    Hebr 1,2): „… hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn, …“
    (Hebr 10,37): „Denn nur noch eine kleine Weile, so wird kommen, der da kommen soll, und wird nicht lange ausbleiben. …“
    (Jak 5,8): „Seid auch ihr geduldig und stärkt eure Herzen; denn das Kommen des Herrn ist nahe.“
    (1. Petr 4,7): „Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet.“
    Auch Paulus versprach seinen Gemeinden immer wieder, dass sie die Wiederkehr noch persönlich miterleben werden (1. Thes. 4,15): „Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, daß wir, die wir leben und übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind.“
    Nun ist Jesus nicht wiedergekommen , er hat seine Freunde in Stich gelassen , nicht uns , denn uns dürfte es diesen Schriften nach nicht geben , wenn sich auch nur eine Prophezeihung erfüllt hätte ! Deshalb , sind auch diese Schriften nicht für Menschen bestimmt , die es nicht geben dürfte , sondern eben nur für Jesu damalige Anhänger , als sogenannte Vetröstungsschriften ! …….. Nur so nebenbei ::: Jesus kannte diese vier Evangelien überhaupt nicht , denn diese wurden erst ab Anno 60 bis Anno 110 verfasst , also bis zu 80 Jahre nach seinem Abschied von dieser Welt , von Menschen , die ihn noch weniger kannten , als wir Nachzügler …… Weiterhin :::
    Wenn wir in der Bibel auch immer wieder Unklares oder Missverständliches lesen, in dieser Frage scheint Einigkeit zu herrschen. – Nur gut, dass wir heute wissen, dass sie alle Unrecht hatten. ………….Unser Dank gilt Johannes Maria Lehner für die Sammlung dieser Prognosen ……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 8 =